Stamm Albigenser

Pfadfinderei

Pfadfinder....... die Welt anders erleben.
Die Welt mit allen Sinnen erleben, dass ist ein Teil von dem was Pfadfinder erleben und fast jeder hat eine persönliche Vorstellung, was Pfadfinder so alles machen und tun. Dies reicht von Lagerfeuerromantik bis zu zu " Omas über die Straße bringen" .....
Alles nicht ganz so falsch. Aber bei den Pfadfindern kann man noch viel mehr erleben: Spiel, Sport, Handwerk, Musik, Fahrten, Lager, jede Menge Spaß und Gemeinschaft.
Ein ganz wichtiger Grundsatz pfadfinderischer Arbeit ist "Learning by doing" heißt übersetzt Lernen durch praktisches Tun, also den Freiraum zu haben etwas Ausprobieren zu dürfen und dadurch seine Stärken kennen zu lernen.

Die Geschichte der Pfadfinderei

Den Grundstein für die Pfadfinderarbeit legte Baden-Powell (B.P)
1907: Erstes Pfadfinderlager auf Brownsea Island
1909: Erste Pfadfinder in Deutschland
1920: Erstes World Scout Jamboree in London(8000 Teilnehmern aus 27 Ländern)
1933-1945: Verbot der Pfadfinder in Deutschland. Trotzdem führten einige die Pfadfinderarbeit im Untergrund weiter, was für einige zu KZ-Haft führte.
Seither Neu- bzw.Wiedergründung einer Vielzahl von Pfadfinderbünden, wovon eine die BPS ist.

Was ist Pfadfinderei?

Auf Fahrt gehen, Zeltlager, Haijks, Kanutouren, wöchentliche Gruppenstunden und vieles mehr. Um sich ein Bild davon zu machen, könnt ihr auch etwas in unseren Berichten und in der Galerie stöbern!
Die Pfadfinderarbeit trägt zur Entwicklung junger Menschen bei (körperlich, geistig, seelisch und sozial)
Pfadfinder sind offen für Menschen aller Rassen und Religionen
Pfadfinder bekennen sich zur:
Verpflichtung gegenüber Gott
Verpflichtung gegenüber anderen (z.B. Familie, Gemeinde, Freundeskreis, Schule, Staat)
Verpflichtung gegenüber sich selbst(persönliche Weiterentwicklung)

Das Pfadfindergesetz

Der Pfadfinder spricht die Wahrheit -
auf sein Wort kann man sich verlassen.
Der Pfadfinder ist treu -
er hält zu unserem Herrn Jesus Christus und zu seinen Freunden.
Der Pfadfinder ist hilfsbereit -
er ist stets bemüht andere zu verstehen und tritt Unrecht entgegen.
Der Pfadfinder ist freundlich gegenüber allen Menschen -
gleich welcher Nationalität, Rasse oder %Uumlberzeugung sie angehören; er ist Freund aller Pfadfinder auf der ganzen Welt.
Der Pfadfinder ist höflich und zuvorkommend -
er weis sich zu beherrschen und ist zum Teilen bereit.
Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere -
er ist sich der Verantwortung für Gottes Schöpfung bewusst.
Der Pfadfinder ist gehorsam -
das schließt Kritikfähigkeit und verantwortliches Handeln mit ein.
Der Pfadfinder weicht Schwierigkeiten nicht aus -
er packt sie unverzagt an.
Der Pfadfinder ist genügsam -
er freut sich an dem, was er hat.
Der Pfadfinder hält sich rein in Gedanken, Worten und Taten -
er weis maßvoll umzugehen mit allem, was seinem Körper oder Geist schadet.

Das Pfadfinderversprechen

Im Vertrauen auf Gott verspreche ich:
Ich will auf Gottes Wort hören und mein Leben danach ausrichten.
Ich will meinen Mitmenschen jederzeit helfen
und in der Gemeinschaft, in der ich lebe, verantwortlich handeln.
Ich will das Pfadfindergesetz befolgen.

ImpressumDatenschutz© 2021 Stamm Albigenser